Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Waffeln mit Olivenöl

und einer ganz besonderen Zitrusnote!

 ACS_0375N8pjamKuMUvVH

Olivenöl: Cedrat-Olivenöl der Moulin Castelas aus der Provonce und ein mittelfruchtiges, z.B. Deortegas oder Partida Real aus Spanien

Vorab: Keine Sorge um einen vermeintlichen Olivenölgeschmack der Plätzchen. Ab 100°C wird Olivenöl geschmacksneutral. Ich habe diese Waffeln schon mit den intensivsten Olivenölen meines Sortiments gebacken - sie haben immer gleich wunderbar geschmeckt und nicht im Entferntesten schmecken sie nach Olivenöl!

Rezept für ein Belgisches Waffeleisen
Ergibt 8 Waffeln


Zutaten
35g Cedrat Olivenöl (das gibt den Waffeln ein außergewöhnliches Aroma, ich kann nicht mehr darauf verzichten!)

10 g mittel-fruchtiges Olivenöl

40 g Zucker
Das Mark von ca 1/8 Vanilleschote, alternativ 1/2 Päckchen Vanillezucker
1 Priese Salz. Ich nehme am liebsten Fleur de Sel und gerne 3 Priesen, ich mag es beim Essen von Süßspeisen ab und zu auf einen Salzkristall zu treffen. Das mögen gewiss nicht alle - ich schon
2 Eiweiß (Aquafaba, für eine vegane Variante) und ein Eigelb
 (muss in der veganen Variante nicht ersetzt werden)
125 g Mehl - Weizenmehl 405, gesiebt

1/2 TL Backpulver

125 ml Milch (Pflanzenmilch, für eine vegane Variante)

62 ml Sprudelwasser
Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung
Eiweiß (oder Aquafaba) steif schlagen.

Die Olivenöle mit Zucker, Vanillemark, Salz, gesiebten Mehl, Backpulver, Eigelb und Milch zu einer homogenen Masse rühren.
Zum Schluss das Sprudelwasser unterrühren und anschließend das steife Eiweiß darunterheben.

Den Teig in das Waffeleisen geben und die Waffeln darin bis zur gewünschten Bräune ausbacken. Bei unserem belgischen Waffeleisen dauert das etwa 3 Minuten.



Etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.




Tipp: der Teig hält sich ein paar Tage im Kühlschrank.



 

 

 

 

Waffeln mit Olivenöl und einer ganz besonderen Zitrusnote!   Olivenöl: Cedrat-Olivenöl der Moulin Castelas aus der Provonce und ein mittelfruchtiges, z.B. Deortegas oder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Waffeln mit Olivenöl

und einer ganz besonderen Zitrusnote!

 ACS_0375N8pjamKuMUvVH

Olivenöl: Cedrat-Olivenöl der Moulin Castelas aus der Provonce und ein mittelfruchtiges, z.B. Deortegas oder Partida Real aus Spanien

Vorab: Keine Sorge um einen vermeintlichen Olivenölgeschmack der Plätzchen. Ab 100°C wird Olivenöl geschmacksneutral. Ich habe diese Waffeln schon mit den intensivsten Olivenölen meines Sortiments gebacken - sie haben immer gleich wunderbar geschmeckt und nicht im Entferntesten schmecken sie nach Olivenöl!

Rezept für ein Belgisches Waffeleisen
Ergibt 8 Waffeln


Zutaten
35g Cedrat Olivenöl (das gibt den Waffeln ein außergewöhnliches Aroma, ich kann nicht mehr darauf verzichten!)

10 g mittel-fruchtiges Olivenöl

40 g Zucker
Das Mark von ca 1/8 Vanilleschote, alternativ 1/2 Päckchen Vanillezucker
1 Priese Salz. Ich nehme am liebsten Fleur de Sel und gerne 3 Priesen, ich mag es beim Essen von Süßspeisen ab und zu auf einen Salzkristall zu treffen. Das mögen gewiss nicht alle - ich schon
2 Eiweiß (Aquafaba, für eine vegane Variante) und ein Eigelb
 (muss in der veganen Variante nicht ersetzt werden)
125 g Mehl - Weizenmehl 405, gesiebt

1/2 TL Backpulver

125 ml Milch (Pflanzenmilch, für eine vegane Variante)

62 ml Sprudelwasser
Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung
Eiweiß (oder Aquafaba) steif schlagen.

Die Olivenöle mit Zucker, Vanillemark, Salz, gesiebten Mehl, Backpulver, Eigelb und Milch zu einer homogenen Masse rühren.
Zum Schluss das Sprudelwasser unterrühren und anschließend das steife Eiweiß darunterheben.

Den Teig in das Waffeleisen geben und die Waffeln darin bis zur gewünschten Bräune ausbacken. Bei unserem belgischen Waffeleisen dauert das etwa 3 Minuten.



Etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.




Tipp: der Teig hält sich ein paar Tage im Kühlschrank.



 

 

 

 

Zuletzt angesehen